Das ist der Andi.

Andreas

Der Andi kommt ursprünglich aus dem Örtchen Rott, welches mitten im tiefen Wald am nördlichen Rande der Eifel liegt. Er möchte aber lieber als "jeborene kölsche Jung" gesehen werden - wer erblickt denn schon an einem Rosenmontag in Köln das Licht der Welt? Als Zögling zweier Lehrer erhielt der Andi früh Unterweisung im Flöten- und später im Trompetespiel. Er wurde diesen Instrumenten in den Jugendjahren jedoch untreu und widmete seine Aufmerksamkeit der Gitarre und dem Gesang. Während des Studiums der Geographie in Aachen intensivierte der Andi seine musikalischen Aktivitäten als Rocksänger und Gitarrist und rockte als Frontmann in einer studentischen Band.

1998 fiel der Mann mit dem großen Stimmumfang, nach einer Pariser Episode mittlerweile zum Studium nach Karlsruhe gezogen, den Dolphins - Scouts durch seine außergewöhnlichen Luftgitarre-Darbietungen und vokalen Instrumentenimitationen auf. Der begeisterte Chorsänger bereichert seither die Dolphins nicht nur stimmlich, auch als Sketsche – Schreiber betätigt sich der Familienvater mit Erfolg. Sein besonderes Faible gilt dabei den weiblichen Rollen, die er mit viel Empathie selber auf der Bühne übernimmt. Exemplarisch sei hier nur die belgische Bierkönigin Stella Artoise erwähnt. Bei Konzerten fühlt sich Andi immer wieder aufs Neue vom Publikum magnetisch angezogen – so weiß man nie, wann er spontan die Bühne verlässt, um ein Bad in der Menge zu nehmen oder um einer Konzertbesucherin den Liedtext direkt ins Ohr zu flöten.